Online buchen
Gutscheinshop Individuelle Anfrage
zur Blog-Übersicht

Container Session #42 am 13.7. x mit Martin Praetorius

05. Juni 2019 | Kategorie Hostellife, Events

Bei der Container Session #42 begrüßen wir Martin Praetorius, live am 13. Juli ab 21:30!

am 13. Juli ab 21:30 live im DOCK INN

Am 13. Juli spielt Martin Praetorius live in unsere Hostelhalle. Los geht es 21:30 und der Eintritt ist wie immer frei! Wir freuen uns auf ein paar chillige Drinks mit euch bei seiner Musik:


Es ist einige Zeit her seit der Veröffentlichung seines letzten Albums "Affairs of the Heart," Zeit, die die Inspiration für sein Folgealbum schuf, während der in Essen geborene Singer-Songwriter Martin Praetorius unterwegs war. Er tourte in Skandinavien, Irland, England und Schottland, spielte beim Edinburgh Festival Fringe und gab im Januar 2019 sein US-Debut im "The Stone Pony" und der "Wonder Bar" in Asbury Park, New Jersey, dem legendären Revier von keinem anderen als Bruce Springsteen.


Praetorius genoss Songwriting-Retreats auf abgelegenen Inseln, wo er musikalische und lyrische Ideen mit anderen Songwritern austauschte und mit vielen gleichgesinnten Kollaborateuren zusammen arbeitete.
Er hörte den Leuten zu, die ihm ihre Geschichten erzählten, wenn er auf der Straße spielte; Er wurde nach Grönland zum Arctic Sounds Festival in Sisimiut eingeladen und verbrachte immer wieder Zeit in Kopenhagen, wo er Teil der renommierten Songwriting-Szene wurde und wo er seine kreative Heimat fand.

Martin Praetorius trat am Borderline, Londons wichtigstem Veranstaltungsort und Club für Live-Musik und im King Tuts Wah Wah Hut in Glasgow auf, dem berühmten Treffpunkt für neue und etablierte Talente, sowie beim Copenhagen Songwriters Festival. Er hat die Bühne in den letzten Jahren auch mit einer Reihe von Tristate-Musikern geteilt, darunter:
James Maddock, Willie Nile, Anthony D'Amato, Eric Bazilian (The Hooters), Rock'n'Roll Hall of Fame Mitglied Vini 'Mad Dog' Lopez (E-Street-Band), Joe D'Urso, Jeffrey Gaines und Southside Johnny & The Asbury Jukes, um nur einige der Künstler zu nennen, mit denen er aufgetreten ist.


Martin Praetorius hat die Lektionen, die er von seinen Reisen gelernt hat, in sein neues Album aufgenommen, das irgendwo in der Grauzone zwischen Roots-Rock, Folk, Americana und einigen keltischen Einflüssen liegt. Obwohl Martin Praetorius von vielen der großen Songwritern inspiriert ist, präsentiert er seinen eigenen Stil und singt Kurzgeschichten, die direkt ins Herz zielen. 12 dieser Songs präsentieren sich nun stolz auf seinem neuen Album "Tales from the feverworld" (POTTpeople, PP17004), das im September 2018 erschien.

Wir freuen uns auf euch!

DOCK INN
00